EMEA
Hochleistungskunststoffe

Ein Stück Kalifornien in Berlin –

Wie man Architekturträume verwirklicht

Alles fing damit an, dass sich Lars Triesch aus Berlin in die Architektur des amerikanischen Star-Architekten Ray Kappe verliebte. Ray Kappe ist einer der ganz grossen Namen in der Architektur des 20 Jahrhunderts. Seine Formensprache und Design stehen für luftige, lichtdurchflutete Häuser mit viel Holz und Glas – konzipiert für das heiße Klima Kaliforniens.

BASF_CORPUS_Meeting_the_Kappes

Für Triesch drehte sich bald alles darum, in Berlin ein Haus im Mid-Century Designstil nach den Entwürfen des kalifornischen Vorbilds zu bauen.

Doch kann man diese Bauweise in der kontinentaleuropäischen Klimazone wiederholen? Man kann. Und wenn es darum geht, Visionen in die Tat umzusetzen, so hat der Bauherr des Projektes da reichlich Erfahrung. Lars Triesch, Designverleger aus Berlin hat nicht nur den Mut, sondern auch ganz viel Liebe zum Detail, mit der er einen Ray Kappe Entwurf für ein Einfamilienhaus in Kleinmachnow am Rande von Berlin umsetzt. Ein paar Herausforderungen gilt es dabei jedoch zu meistern.

Wie findet man in Berlin das passende Grundstück? Wie lässt sich ein Architekturstil, der für das kalifornische Klima gedacht ist, im rauen Deutschland verwirklichen? Welche besonderen Dämmmaterialien braucht man? Und die entscheidende Frage: wie bringt man überhaupt eine amerikanische Stilikone dazu, ein Haus in Berlin zu entwerfen?

Visionen brauchen praktische Ideen

Manchmal ist die Antwort ganz naheliegend: anrufen! Lars Triesch recherchierte und kontaktierte das Büro von Ray Kappe in Kalifornien, in dem auch die Söhne Ron und Finn Kappe arbeiten. Nach vielen Gesprächen und Mails stimmte Ray Kappe zu. Grünes Licht für das ambitionierte Projekt! Für Lars Triesch war das „einer der spannendsten Momente meines Lebens“, wie er in seinem Blog auf der Website „Original in Berlin“ schreibt. 

Die Suche nach dem geeigneten Grundstück erwies sich erwartungsgemäß als langwierig, doch schließlich fand Triesch das ideale Terrain in Kleinmachnow im Südwesten von Berlin. Eine bewaldete Vorstadtidylle, in der auch andere Architektenhäuser aus der 1. Hälfte des 20 Jahrhunderts zu finden sind. Der ideale Ort für ein Kappe Design, das gekennzeichnet ist durch lichte, transparente Raumgestaltung, viel Glas und einen hohen Holzanteil. Und genau darin steckt die besondere Herausforderung, denn das Haus muss den Ansprüchen mitteleuropäischer Dämmung genügen. Für die Ausführung der Entwürfe vor Ort wurde ein deutscher Architekt hinzugezogen. Alexander Kahnt, der gleichzeitig an der HWTH in Leipzig lehrt und forscht, hatte hierfür die entscheidende Idee, denn er hatte schon bei anderen Projekten mit dem neuartigen BASF Werkstoff SLENTEX® beste Erfahrungen gemacht.

Transparentes Design mit neuem Werkstoff SLENTEX®

Die Bauarbeiten konnten also beginnen, denn dank des neuartigen Hochleistungsdämmstoffes SLENTEX war es möglich, die Standard-Wandstärke um rund 50 % zu reduzieren. Das ermöglicht, das ursprüngliche Design umzusetzen und gleichzeitig den Anforderungen an eine moderne, energie-effiziente Dämmung zu entsprechen. Wie aber ist das neue Material beschaffen, dass es eine so viel effizientere Dämmung als herkömmliche Materialien bietet? Niemand weiß das besser als Dr. Wibke Lölsberg, Projektleitung und Marketing Hochleistungsdämmstoffe bei BASF.

„Unser Hochleistungsprodukt SLENTEX® gehört zu einer ganz neuen Generation superschlanker Dämmstoffe auf Aerogel-Basis. Es ist ein einfach zu verarbeitendes und nicht brennbares Material auf Basis rein mineralischer Rohstoffe.“ SLENTEX® wird bisher als einlagige, flexible und sehr schlanke Dämmmatte im Bau - und Sanierungssektor eingesetzt. Mit einem Wert von 19 mW/m•K erreicht das Material eine deutlich geringere Wärmeleitfähigkeit als herkömmliche, mineralische Dämmstoffe und ermöglicht die Konstruktion sehr dünner Wandaufbauten. Mehr noch, so Lölsberg: „Der flexible Dämmstoff passt sich unterschiedlichen Gebäudestrukturen sehr gut an und erfüllt dabei hohe energetische Ansprüche“.

BASF_CORPUS_Ray_Kappe-IMG_0437
BASF_CORPUS_201023-Ray-Kappe-House-preparation_Slentex
BASF_CORPUS_201023-Ray-Kappe-House-preparation-N740
BASF_CORPUS_201023-Ray-Kappe-House-preparation-0440

Construction of the Triesch Residence

Die signifikante Verschlankung der Außenwand ermöglicht die Umsetzung ästhetischer Konzepte wie die Architektur von Ray Kappe und sie führt zu einem Raumgewinn, der insbesondere für innerstädtisches Bauen enorme wirtschaftliche Vorteile hat. „Ein Aspekt, den nur dieser Hochleistungsdämmstoff bietet“, wie Alexander Kahnt bestätigt. In der Triesch Villa wurde Slentex® gleich in zweifacher Form verwendet. Einmal in den Holzkassetten des Holzrahmenbaus und zudem beim Ortbetonkern mit einer vorgehängten, hinterlüfteten Fassade. “Mit SLENTEX wurde es möglich, vorgefertigte Holzkassetten zu verwenden, die nur 20 cm dick waren. An den Betonelementen war die gesamte Vorhangfassade nur 14mm dick“, so Kahnt. Eine echte Pionierleistung. 

BASF_CORPUS_Ray_Kappe_triesch-residence

SLENTEX® Hochleistungsdämmung. Ressourceneffizient, schlank und dauerhaft.

Als Vorreiter für eine klimafreundliche und nachhaltige Bauweise eröffnet das Produkt neue Anwendungsmöglichkeiten und bietet Architekten ganz neue Gestaltungsfreiräume, mit denen eben auch ein Entwurf von Ray Kappe in der mitteleuropäischen Klimazone umgesetzt werden kann.

Für Lars Triesch und seine Familie geht gerade ein echter Traum in Erfüllung und wenn alles gut läuft, kann die Familie im Sommer die wunderbare kalifornische Architektur mit Blick auf die Parklandschaft in Kleinmachnow genießen

BASF_Corpus_Ray_Kappe

Ray Kappe (August 4, 1927 – November 21, 2019)war ein US-amerikanischer Architekt und Hochschullehrer. Kappe war 1969 Gründungsmitglied des Lehrkörpers für die Architekturfakultät der California State Polytechnic University, die er jedoch nach dreieinhalb Jahren mit einem Teil der Studenten und der Lehrenden verließ, um das  Southern California Institute of Architecture (SCI-Arc) zu gründen.

Verwendete Produkte

BASF-Product-SLENTEX-Aerogel_matte.jpg

SLENTEX® – der Hochleistungsdämmstoff für höchste Ansprüche

Wer seine Wände mit den superschlanken SLENTEX®-Matten dämmt, steht zukünftig in Sachen Energieeffizienz, Wärmeleitfähigkeit, Wohnkomfort und Brandschutz garantiert auf der Gewinnerseite. Wollen Sie ein neues Haus bauen oder einen Altbau renovieren? Der neue Hochleistungsdämmstoff SLENTEX® ist die ideale Wahl.

Verwandte Artikel

oweidemann2597.jpg

Leistungsstarker Newcomer

Flexibel, nicht brennbar, diffusionsoffen und dabei maximal leistungsfähig – SLENTEX® gehört zu einer ganz neuen Generation von Hochleistungsdämmstoffen. Wo das Material seine Stärken am besten ausspielen kann und was seine Besonderheiten ausmacht, erfahren wir aus erster Hand von Expertin und Projektleiterin Dr. Wibke Lölsberg.