EMEA
Hochleistungskunststoffe

Formula Student Germany

FSG_Logo.jpg

Heiße Motoren, innovatives Design und ausgeklügelte Technik. Jedes Jahr nimmt der Traum von einem selbstgebauten Rennwagen eine neue Runde auf und findet auf der Formel 1 Rennstrecke am Hockenheimring das Saisonhighlight.

Bei der Formula Student bauen Studenten einen einsitzigen Rennwagen, mit dem sie gegen Teams aus der ganzen Welt konkurrieren. Der Wettbewerb wird nicht allein vom Team mit dem schnellsten Auto gewonnen, sondern von dem Team mit dem besten Gesamtpaket. Dies beinhaltet die Konstruktion und Leistung des Fahrzeugs sowie die Finanz- und Verkaufsplanung des gesamten Rennstalls. Die Teammitglieder stehen vor der Herausforderung die Erfahrungen im Ingenieurwesen und der Produktion einfließen zu lassen und die wirtschaftlichen Aspekte der Automobilindustrie zu berücksichtigen. Neben den guten Fahreigenschaften des Rennwagens wie Beschleunigung, Bremsen und Handling sollte das Fahrzeug auch zu einem handelsüblichen Preis auf einem fiktiven Markt angeboten werden. Zudem steigt der Marktwert des Autos durch zusätzliche Faktoren wie Ästhetik, Komfort und den Einsatz von innovativen Materialien. Die Entscheidung wird von einer Fachjury aus den Bereichen Motorsport, Automobil und Zulieferindustrie gefällt. Diese Jury bewertet den Auto- und Verkaufsplan jedes Teams anhand von Konstruktion, Kostenplanung und Verkaufspräsentation. Der Rest der Wertung wird auf der Strecke durchgeführt, wo die Studenten in einer Reihe von Leistungstests zeigen, wie gut ihre selbst gebauten Rennwagen im harten Renneinsatz abschneiden.

TU Dortmund FSG.jpg

BASF unterstützt seit vielen Jahren als Sponsor die Umsetzungen der Studierenden. Die Art des Sponsorings gestaltet sich hierbei vielseitig, von finanzieller Unterstützung über Durchführung und Auswertung eines Crash-Tests bis hin zur Beratung bei den Businessplänen. 2019 verlieh die BASF 3D Printing Solutions (3DPS) einen Special Award an das Team der Vellore VIT für den fortschrittlichsten Einsatz 3D-gedruckter Bauteile. Zudem ist BASF an den Veranstaltungstagen stets mit einem Ausstellungsstand anwesend und informiert über den Einsatz von BASF-Materialien in der Automobilindustrie. Exponate verschiedenster Einheiten veranschaulichen die vielseitige Rolle der BASF für den Automobilbau, während in persönlichen Gesprächen auch Karrieremöglichkeiten geklärt werden können. 

Auch in Zukunft wird BASF Studententeams bei diesem Wettbewerb unterstützen. Mit der zunehmenden Bedeutung von Future-Mobility und Sustainability ergeben sich für die Automobilbranche attraktive Anwendungsmöglichkeiten von BASF-Materialien. Bereits heute spielen Elektromotoren eine wichtige Rolle bei den von BASF gesponsorten Teams. So verwendeten alle gesponsorten Rennställe, die es in den Wettbewerb schaffen, einen E-Motor. Zukünftig soll beim Sponsoring noch mehr Wert auf innovative Antriebsstränge und Nachhaltigkeit gelegt werden.

Rennwagen_KIT FSG.jpg