Global
Hochleistungskunststoffe

Substitution fossiler Ressourcen in der Automobilindustrie

Bio-based solutions

Biobasierte Lösungen mit Rizinusöl

Automobilhersteller und Verarbeiter sind stets auf der Suche nach neuen und kostengünstigen Lösungen für effizientere Komponenten. Dies stellt die Werkstofflieferanten vor vielseitige Herausforderungen. So müssen beispielsweise hochkomplexe Instrumententafeln den aktuellen Anforderungen gerecht werden und gleichzeitig Trends wie das autonome Fahren aufgreifen. Die Komplexität dieser Sicherheitskomponente steigt sowohl mit den Anforderungen hinsichtlich Größe, Auslegung und Sicherheit als auch aufgrund der möglichen Integration technischer Ausrüstung. Zudem soll das Armaturenbrett dem Fahrer größtmöglichen Komfort und eine angenehme Haptik bieten. 

Die BASF bietet bereits seit vielen Jahren fortschrittliche PU-Schaumstoffe für hinterschäumte Armaturenbretter. Beim Produktionsprozess wird zwischen Außenhaut und Träger der Instrumententafel ein Polyurethanschaum eingespritzt, der das Ober- und Trägermaterial miteinander verklebt. Der Schaumstoff schafft dabei eine sanfte Haptik. Diese maßgeschneiderten Systeme überzeugen durch geringe Emissionen und bieten optimale Haftung für Oberflächen unterschiedlichster Materialen. Selbst PVC-Häute lassen sich problemlos verarbeiten. 

pu-foam.jpg

Als Bestandteil dieser neuen Systemgeneration hat die BASF zudem ein Schaumstoffsystem entwickelt, das auf erneuerbaren Rohstoffen basiert. Elastoflex® E 3496/102 nutzt Rizinusöl als nachwachsenden Rohstoff und ermöglicht sowohl leichte als auch dünne, komplexe Bauteile mit hoher Haftung auf verschiedensten Deckschichten. Diese erfolgreiche Produktentwicklung wurde Ende 2017 mit dem SPE Environmental Category Award ausgezeichnet. Gemeinsam mit International Automotive Components (IAC) wurde das Projekt als nachhaltige Innovation prämiert.

Dieses Produkt auf Basis erneuerbarer Rohstoffe ist in Asien-Pazifik sowie in Nord- und Südamerika verfügbar. 

Ultramid® S Balance

Als Antwort auf die weltweit steigende Nachfrage nach biobasierten Rohstoffen hat die BASF Ultramid® S Balance für Monofilamentanwendungen eingeführt und unterstützt somit diese Entwicklung. Das teilweise auf erneuerbaren Ressourcen basierende Hochleistungspolyamid 6.10 ist in verschiedenen Viskositäten verfügbar. Für die Herstellung von Ultramid® S Balance wird biobasierte Sebacinsäure verwendet, die aus Rizinusöl gewonnen wird. Die BASF nutzt das Material bereits in technischen und glasfaserverstärkten Kunststoffen für verschiedene kommerzielle Anwendungsbereiche, darunter in Designerlampen oder in Schnellanschlüssen für Fahrzeuge. 

Das Polyamid 6.10 weist einzigartige mechanische Eigenschaften auf und besitzt im Vergleich zu Polyamid 6 oder 6.6 eine höhere Formstabilität und Weichheit. Viele dieser Vorteile beruhen auf der geringeren Wasseraufnahme und dem höheren Kohlenstoffgehalt. Aufgrund seiner speziellen Eigenschaften kann Ultramid® S Balance in verschiedenen Monofilamentanwendungen eingesetzt werden, z. B. bei Filtern für Papiermaschinenbespannungen oder industriellen Bürsten sowie bei Textilfasern oder unterschiedlichen Anwendungen im Bereich technischer Kunststoffe. 

Wenden Sie sich an einen Experten für die Substitution fossiler Ressourcen!

Datenschutzrichtlinie
Please accept the BASF Data Protection and Privacy Policy.

Lese die Basf-Datenschutzerklärung hier.

An error occurred while submitting this form. Error Code: